Review: Annabelle 2

Annabelle 2 - Blu-ray DVD Cover FSK 16

Kurzinhalt & Trailer:

In Annabelle 2 nehmen ein Puppenmacher und seine Frau etliche Jahre nach dem tragischen Tod ihrer kleinen Tochter Gäste auf: Die Nonne und mehrere Mädchen kommen aus einem abgeschiedenen Waisenhaus. Schon bald geraten sie ins Visier von ‚Annabelle‘, der besessenen Schöpfung des Puppenmachers.

Originaltitel: Annabelle: Creation

Jahr: 2017

Genre: Horror, Suspense, Puppenhorror

Kinostart: 24.08.2017

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: David F. Sandberg

Drehbuch: Gary Dauberman

Musik: Benjamin Wallfisch

Produzenten: Peter Safran, James Wan, Richard Brener, Walter Hamada, Steven Mnuchin, Dave Neustadter, Hans Ritter

Darsteller: Anthony LaPaglia, Samara Lee, Miranda Otto, Brad Greenquist, Lulu Wilson, Talitha Eliana Bateman, Stephanie Sigman, Mark Bramhall, Grace Fulton, Philippa Coulthard, Tayler Buck, Lou Lou Safran, Adam Bartley, Lotta Losten, Brian Howe, Kerry O’Malley, Annabelle Wallis, Ward Horton

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: deutsche Blu-ray

Ich bin mir nicht sicher, aber Annabelle: Creation aka Annabelle 2 spielt augenscheinlich in den späten 60er Jahren. Dies ist zumindest an den Sets und der gesamten Aufmachung deutlich zu erkennen, die viel aufwändiger/authentischer gestaltet wurden, als es beim ersten Teil der Fall war. Dort kommen die späten 70er leider absolut nicht gut zur Geltung…

Wir haben hier also die Vorgeschichte zur Vorgeschichte, die zeigt, wie die bis dahin namenlose Conjuring-Puppe von einem Dämon in Besitz genommen wurde… und der Dämon bzw. Geist der kleinen Annabelle Mullins hat es wirklich in sich! – Man könnte das Vorgehen des Dämons schon fast mit dem kleinen aber feinen Horror-Highlight Lights Out vergleichen (dazu später mehr)… und mal unter uns: Ich mag Dämonen und Geister in Gruselfilmen sehr, die auch wirklich kratzen, beißen, jagen und durch Anwendung roher Gewalt töten können. Erstmals in Der Fluch der Betsy Bell aka An American Haunting gesehen und gleich für gut befunden (als kleiner Tipp am Rande)!

Annabelle 2 - Szenenbild

In Sachen Schauspielkunst hat sich seit dem ersten Spin-off des „Conjuring-Geisterversums“ viel getan: Die Jungdarstellerinnen lieferten einen tollen Job vor den Kameras und unter den Älteren finden sich einige bekannte Gesichter. So mimt Anthony LaPaglia (Without a Trace) den grummeligen Vater der 12 Jahre zuvor verstorbenen Annabelle, der von Beruf zufällig auch Puppenbauer mit Hang zur Dämonenbeschwörung ist. Seine Frau wird verkörpert von Miranda Otto (Der Herr der Ringe-Trilogie, Chilling Adventures of Sabrina), die seit einem schlimmen Vorfall ans Bett gefesselt ist und eine Maske tragen muss. Was, wie und warum, das erfahrt ihr natürlich im Verlauf…
Das nun kinderlose Ehepaar Mullins hat auf jeden Fall ein großes Haus und bietet einer Nonne, mitsamt sechs ihrer Schützlinge, allesamt Waisentöchter, ein neues Zuhause (warum auch immer). Eine Bedingung gibt es aber, die lautet: Niemals das Zimmer der verstorbenen Tochter zu betreten… und da die jungen Mädchen sehr neugierig sind, passiert natürlich das genaue Gegenteil und den Rest könnt ihr euch denken…

Annabelle 2 - Szenenbild

Natürlich erfindet Annabelle: Creation das Rad in Sachen Horror nicht neu, die Schock-Dichte wurde aber in dieser indirekten Vor-Vorgeschichte von Conjuring: Die Heimsuchung deutlich erhöht und der Grusel wirkt insgesamt viel gekonnter inszeniert, als im direkten Vorgänger Annabelle. Dafür sorgt vor allen das gute Szenenbild im Zusammenspiel mit der stimmigen Beleuchtung und dem wuchtigeren Sound. Außerdem spielt sich die Geschichte auf einer alten Farm ab, so dass man dort auch z.B. eine gruselige Vogelscheuche, creepige Wandbilder oder einen ausgetrockneten Brunnen mit einbauen kontte, nebst anderem verstaubten Kram, in der unheimlichen Scheune neben dem Haupthaus. Das Szenario der Abgeschiedenheit und dort etwas gewalttätigem, sehr bösen ausgesetzt zu sein, funktioniert hier einfach viel besser, als in einer Apartmentwohnung in Pasadena (L.A.), wo Annabelle (1) stattfindet…

Annabelle 2 - Szenenbild

Abschließend sei noch angemerkt, dass sich für diesen recht schonungslosen Horrorfilm der Newcomer-Regisseur David F. Sandberg mit verantwortlich zeichnet, der für den hier als Produzenten fungierenden Regisseur James Wan (Insidious, Fast & Furious 7) das bereits erwähnte Genre-Highlight Lights Out, und später für Warner Bros./DC die gelungene Comic-Adaption Shazam! inszeniert hat. Für mich ist Sandberg derzeit einer der absoluten Hoffnungsträger in Sachen Dämonenhorror, der aber auch im Blockbuster-Bereich seinen Mann stehen kann…

Fazit:

Dieses zweite Prequel zur Annabelle-Puppe des Conjuring-Franchise hat mir wirklich gut gefallen. Um einen absoluten Zusammenhang herzustellen muss man aber vorher den chronologisch ersten Teil gesehen haben, vor allem um das Ende zu verstehen. Die Verbindung der beiden Teile ist wirklich genial und ich bin tatsächlich der Meinung, dass Annabelle (1) erst durch diesen quasi zweiten Teil seine Daseinsberechtigung erhält. Insgesamt wurde hier in wirklich allen Kritik-relevanten Bereichen alles sehr viel besser gemacht und auch die Brutalitätsschraube wurde ein kleines bisschen angezogen. Letzteres ist aber nur als Sahnehäubchen zu verstehen.

Eure persönliche Meinung gerne in die Kommentare (müssen wegen akutem „Penis-Verlängerungs-Spam“ manuell freigeschaltet werden)!

Wertung: 4,5 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray (Verleih & Verkauf)

Die Blu-ray Extras sind sehr umfangreich. Es gibt sogar ein über 40-minütiges und durchaus interessantes Making of auf dem deutschen Blauling. Die Bildqualität ist sehr gut, wobei sie teilweise etwas körnig ist, was dem Film aber als Stilmittel selbst geschuldet ist. Auch die Schwarzwerte überzeugen. Zudem ist die Tonqualität sehr gut und die Jumpscares sind nicht mehr ganz so laut wie bei dem direkten Vorgänger. Der stimmige Surround-Sound intensiviert das Filmerlebnis zusätzlich!

Verleih: Warner Bros.

Verleihstart: 18.01.2018

Verkaufstart: 18.01.2018

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Ja

Schuber: Nein

Ton:
• Deutsch: DD 5.1 (Blu-ray: DD 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: Dolby Atmos 7.1) + Hörfilmfassung in DD 5.1
• Französisch DD 5.1 (nur Blu-ray)
• Italienisch DD 5.1 (nur Blu-ray)
• Spanisch DD 5.1

Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Spanisch, Schwedisch, Italienisch (Blu-ray), Französisch (Blu-ray), Griechisch (Blu-ray), Niederländisch (Blu-ray)

Bildformat: 2,40 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

Laufzeit: ca. 105 Min. (ca. 109 Min Blu-ray)

Uncut: Ja

Extras:
• Deleted Scenes
• Audiokommentar (nur Blu-ray)
• Directing Annabelle (nur Blu-ray)
• Featurette (nur Blu-ray)
• 2 Horror Shorts (nur Blu-ray)
• Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.