Review: The Hunt

The Hunt - Poster FSK 18

Kurzinhalt:

Im Schatten einer düsteren Internet-Verschwörungstheorie versammelt sich eine elitäre Gruppe erstmals auf einem abgelegenen Anwesen, um ganz normale Amerikaner und Amerikanerinnen zum Spaß zu jagen. Doch ihr perfider Plan fällt schnell in sich zusammen, denn eine der Gejagten, Crystal, beherrscht das grausame Spiel der selbst ernannten Elite besser als sie selbst. Sie dreht den Spieß um und schaltet einen der Killer nach dem anderen aus, bis sie schließlich vor der rätselhaften Frau steht, bei der alle Fäden zusammenlaufen ..

Originaltitel: The Hunt
Jahr: 2020

Genre: Actionkomödie, Thriller, Survival

Kinostart:

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 18 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: Craig Zobel

Drehbuch: Nick Cuse, Damon Lindelof

Musik: Nathan Barr

Produzenten: Jason Blum, Damon Lindelof, Nick Cuse, Steven R. Molen, Couper Samuelson, Jeanette Volturno, Craig Zobel

Darsteller: Betty Gilpin, Hilary Swank, Ike Barinholtz, Wayne Duvall, Ethan Suplee, Emma Roberts, Christopher Berry, Sturgill Simpson, Kate Nowlin, Amy Madigan, Reed Birney, Glenn Howerton, Steve Coulter, Dean J. West, Vince Pisani, Teri Wyble, Steve Mokate, Sylvia Grace Crim, Jason Kirkpatrick, Macon Blair, J.C. MacKenzie, Tadasay Young, Hannah Alline

Kritik:

Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: YouTube (deutscher Stream)

Verschwörungstheoretiker. Jeder kennt sie, viele belächeln sie, manche fühlen sich berufen und/oder angesprochen. Und seien wir mal ehrlich: Egal wie man dazu steht, irgendwie machen diese abstrusen Ideen, die sich kein Science Fiction Autor hätte besser ausdenken können, ja auch einfach nur Spaß, oder? – Der Spaß hört allerdings auf… nein, Moment! In The Hunt fängt der Spaß quasi damit an, als „Die da oben“ (die alles steuern) beschließen, dass es doch lustig, und ein großer Dienst an der Menschheit wäre, wenn man aus dem Internet bekannte Verschwörungstheoretiker kidnappt und eine Jagd auf sie, für Vorstandsmitglieder großer Konzerne veranstaltet. Den Betroffenen ist natürlich sofort klar, dass man sie aus dem Weg haben will, weil sie einem großem Publikum die „unbequeme Wahrheit“ offeriert haben. Diese Menschenjagd sei der Beweis dafür, dass sie von Anfang an Recht hätten. Vielleicht hat es aber auch ganz andere Gründe, dass man den Verschwörungstheoretikern an den Kragen will? – Zumal auch jeder der Gejagten ganz andere Vorstellungen davon hat, was „Die da oben“ so alles steuern…

The Hunt - Szenenbild

Wer von den Dissidenten wann das Zeitliche segnet, ist in diesem blutigen Spektakel relativ schwer vorhersehbar. So sollte man sich nicht von Anfang an auf einen Sympathieträger festlegen. Und wo ich gerade den Anfang erwähne: Der Actioner benötigt keine Anlaufzeit und geht quasi sofort in die Vollen. Nach einem furiosen ersten Drittel tritt dann die Action ein wenig in den Hintergrund, als es primär darum geht herauszufinden, wer und warum genau diesem sehr speziellen Menschenschlag etwas anhaben will, bis dann alles in einem ausufernden und zugleich saulustigen Bitchfight gipfelt! – Das war kein Spoiler, denn das ist von Anfang an abzusehen; die Pointe ist eine andere…

The Hunt ist eine Actionkomödie, die mit einem netten Splatterfaktor aufwartet. Die Farben sind für eine Blumhouse-Produktion ungewöhnlich bunt und die Settings wirken etwas zu einfach und geleckt für einen Streifen, dem immerhin ein Budget von circa 14 Millionen US-Dollar zur Verfügung stand. Tatsächlich wäre ich eher enttäuscht von der technischen Umsetzung gewesen (nicht auf die Story und den Humor bezogen), hätte ich den Film im Kino gesehen; obwohl die „Leihgebühr“, für ursprünglich als Kino-Release geplante Filme zu Corona-Zeiten, zumindest auf YouTube (Prüfungsmedium), viel zu hoch ist! Aber wenn man mit PayPal (virtuellem Geld) zahlt und „online guckt“, dann kommt einem das gar nicht so viel vor… Als „Direct-to-Video-on-Demand“-Titel hat mich der Streifen darum über die gesamte Laufzeit ziemlich gut unterhalten. Aber wartet am besten auf die Heimkinoveröffentlichung, dann ist die Leihgebühr nicht mehr ganz so hoch!

The Hunt - Szenenbild

Die Darsteller overacten dem bissigen Stoff und ihrer „speziellen“ Rollen entsprechend. Darum sind hier natürlich keine schauspielerischen Glanzleistungen zu erwarten. Vor allem fällt die merkwürdige Mimik der Hauptdarstellerin Betty Gilpin (The Grudge) auf, bei der man sich permanent fragt: „Warum guckt die Alte immer so blöde?“ – Für mich persönlich stellt sie lediglich einen psychologisch extrem instabilen Charakter dar, der nicht so richtig mit Emotionen umgehen kann, weshalb Gilpin (gewollt, oder ungewollt ist mir diesbezüglich ziemlich egal) mit ihrem extremen Mimenspiel noch eine ganz eigene Art von Komik in den ohnehin schon ziemlich absurden Stoff einwebt. Ein bisschen was über ihre Psyche und ihren Background wird ja auch im Verlauf der Story angedeutet (Afghanistan etc.).

The Hunt - Szenenbild

Fazit:

Ich finde The Hunt wirklich lustig. Zufällig passt der Streifen auch perfekt zur aktuellen Corona-Kriese, welche „Die da oben“ bestimmt geplant haben!? – Vielleicht haben ja auch die Blumhouse Studios das Virus entwickelt…? – Ich bin besser mal still, denn sonst werde ich auch noch in das „Manorgate“ verstrickt…
Der Streifen geht sofort in die Vollen, hat keine Längen, bietet ein paar kleinere und sehr lustige Plot Twists und einen angenehmen Härtegrad. Kann und sollte man sich geben, wenn man Bock auf makabere und kurzweilige Unterhaltung, mit recht viel Action hat. Erwartet aber nichts realistisches, oder gar eine ernstgemeinte Sozialkritik! Gute Ansätze sind zwar vorhanden, aber alles in allem dient The Hunt nur zur reinen Unterhaltung für Erwachsene, die mit einem Sinn für äußerst schwarzen Humor gesegnet sind.

Wertung: 4,5 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray

Auf Grund der Corona-Kriese basiert diese Filmkritik auf der kostenpflichtigen Sichtung des offiziellen YouTube-Streams. Leider können noch keine Angaben über die Qualität der haptischen Heimkinoveröffentlichungen gemacht werden.

Verleih: Universal Pictures

Verleihstart: 14.05.2020 (Stream)

Verkaufstart: unbekannt

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: unbekannt

Schuber: unbekannt

Ton:
• Deutsch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel: unbekannt

Bildformat: 2,39 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

4K UltraHD Auflösung:

Laufzeit: ca. 90 Min.

Uncut: Ja

Extras:
• Trailer

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.