Die besten Thriller auf Netflix

Die besten Thriller auf Netflix - Special

Netflix wurde 1997 gegründet und begann mit dem Versand und Verleih von DVDs. In 2007 war Netflix der erste Anbieter von Filmen und Fernsehproduktionen, die direkt übers Internet heruntergeladen werden konnten. Seit 2012 veröffentlicht Netflix eigene Produktionen. Das Unternehmen hat aktuell eine Umsatzgröße von rund 16 Milliarden US-Dollar und knapp 190 Millionen bezahlte Abonnements weltweit. Insbesondere die riesige Auswahl aus allen Genres hat Netflix so beliebt gemacht – dazu gehören natürlich auch Thriller und Horrorfilme.

Von der hohen Nachfrage durch den Internetzugang profitieren auch andere Produkte und Fanartikel zu diversen Filmen. Für alle Grusel-Fans sind Artikel zu Hitchcock-Klassikern ein Muss. Allein zum legendären Hitchcock-Film Psycho gibt es so gut wie alles, vom T-Shirt, über Bettwäsche bis zu modernen i-Pad-Hüllen. Auch rein digitale Produkte und Angebote machen sich den Nervenkitzel von Psycho erfolgreich zu Nutze und sind sehr beliebt, wie zum Beispiel der Online-Psycho-Spielautomat.

Zum Thema Nervenkitzel stellt sich die interessante Frage, weshalb wir uns eigentlich so gerne gruseln. Verschiedene Untersuchungen belegen, dass wir das Angstgefühl genießen können, wenn wir uns in Sicherheit wiegen können. Die Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin löst entsprechende Euphorie aus. Die folgenden Filme sollen dennoch einige Zuschauer zum Abbrechen des Films bewegt haben. Sind das, neben den Klassikern wie Psycho, tatsächlich die besten Thriller? Urteilen Sie selbst über die Stärke des „Horrorfaktors“:

Véronica: Dieser Film des spanischen Meister-Regisseurs Paco Plaza führt wohl momentan die Ranglisten und hat viel hervorragende Kritik bekommen. Basierend auf einer wahren Begebenheit, versucht eine Heranwachsende Kontakt mit ihrem verstorbenen Vater aufzunehmen und ruft dabei böse Kreaturen in die Welt, die sie nicht mehr loswird. Der Film ist gut konstruiert, düster und steigert sich zu einem chaotischen Finale, das für die Protagonistin leider nicht ganz so gut ausgeht.

Das Spiel: Eine Netflix-Produktion nach einem Roman von Stephen King. Regisseur und Drehbuchautor Mike Flanagan hat die Vorlage gut adaptiert. Ein Ehepaar möchte das Liebesleben in einem abgelegenen Waldhaus auffrischen. Er erfährt einen plötzlichen Herzinfarkt und sie befindet sich ans Bett gefesselt in einer lebensbedrohlichen Situation. Sie kann bald nicht mehr zwischen Realität und Wahnvorstellungen unterscheiden.

Paranormal Activity: besteht mittlerweile aus einer Serie von sechs Filmen. Die Idee des Regisseurs Oren Peli war, die Serien aus der Perspektive von Überwachungskameras zu filmen, um sie wie „gefundenes Original-Material“ wirken zu lassen. Es geht um eine Familie, die von einem Dämon verfolgt wird. Die Meinungen schwanken zwischen „genial und einfach“ und „billig und langweilig“.

Poltergeist (2015): Eine Neuauflage des Stephen King-Klassikers von 1982. Regie: Gil Kenan. Die Geschichte ist dieselbe, eine Familie wird im eigenen Haus tyrannisiert. Die Spezialeffekte sind moderner und die Schauspieler wurden gelobt. Die neuere Variante vermittelt mehr „Echtheitsgefühl“, ansonsten hat der Film auch viel Kritik eingeheimst, als eher einfallsloses Remake.

Fazit ist, Geschmäcker sind verschieden und auch was als gruselig empfunden wird ist ganz individuell. Andere Kritiker listen den Film Sieben (1995) zusammen mit Der fremde Sohn (2008) als beste Thriller, wobei man hier vielleicht zwischen Thriller und Horrorfilm unterscheiden sollte? Egal, Hauptsache, Sie bekommen Ihre Gänsehaut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.