GruselSeite.com

Review: Lucky

Lucky - DVD Blu-ray Cover FSK 16

Kurzinhalt:

Nacht für Nacht wird eine junge Frau von einem unheimlichen und maskierten Mann in ihrem Haus brutal attackiert. Es kommt zum Kampf auf Leben und Tod, doch kurz darauf ist der Angreifer verschwunden. Niemand schenkt ihr Glauben, die Polizei kann ihr nicht helfen. Die Frau ist gezwungen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen, um diesen schrecklichen Alptraum zu beenden.

Originaltitel: Lucky

Jahr: 2021

Genre: Thriller, Mystery, Horror

Kinostart:

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: Natasha Kermani

Drehbuch: Brea Grant

Musik: Jeremy Zuckerman

Produzenten: Chelsea Davenport, Patrick Ewald, Robert V. Galluzzo, Kimberly Hwang

Darsteller: Brea Grant, Leith M. Burke, Dhruv Uday Singh, Hunter C. Smith, Yasmine Al-Bustami, Kausar Mohammed, Larry Cedar, Chivonne Michelle, Grace Yee, Kristina Klebe, Carmen Angelica, Tara Perry, Chase Williamson, Shelly Skandrani, Jesse Merlin

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: Presse-Stream (deutsch, 720p)
Mit freundlicher Unterstützung von Tiberius Film

Drehbuchautorin und Hauptdarstellerin Brea Grant hat uns etwas bezüglich Gewalt gegen Frauen zu sagen; aber was genau, das wurde mir leider überhaupt nicht klar. Dazu steckt viel zu viel Mystery in Lucky (ich habe nicht einmal eine Ahnung wie man auf diesen komischen Titel gekommen ist), denn es geht um einen maskierten Mann, der immer wieder kommt um die Protagonistin umzubringen. Dieser ist allerdings sehr leicht abzuwehren, wirklich ernst scheint er es also nicht zu meinen. Und immer wenn er besiegt wurde (tot ist), dann verschwindet er einfach und es bleibt höchstens ein Blutfleck auf dem Boden zurück…

Lucky - Szenenbild

Der Hauptcharakter May (Brea GrantHeroes) wurde lediglich oberflächlich ausgearbeitet und dürfte den Zuschauer*innen deshalb auch relativ sein. Man weiß nur, dass sie Schriftstellerin ist (ob erfolgreich oder nicht, das wird nicht so richtig klargestellt) und dass sie mal ihren Mann betrogen hat, als es in der Beziehung nicht mehr so gut lief.
Das gesamte Szenario ist sehr willkürlich und entbehrt jeglicher Regeln. Z.B. bricht der mysteriöse Mann ursprünglich nur nachts in Mays Haus ein, dann kommt er aber auch tagsüber und schlussendlich basiert wohl alles auf einem speziellen Moment am Anfang des Films, in einem Parkhaus, was einfach mal gar keinen Sinn mehr ergibt.
Es kommt einem so vor, als hätten die hier beteiligten Filmschaffenden drei-vier recht coole Ideen gehabt und dann alle Elemente lieblos mit ein paar Mystery-Fäden verknüpft – weil der gemeine Zuschauer es schon fressen wird – dabei aber nichts Halbes und nichts Ganzes rumgekommen ist.

Lucky - Szenenbild

Die technische Umsetzung dieses ziemlich lahmen Genre-Beitrags ist relativ solide, mehr aber auch nicht. Das Bild ist klar und die Kontraste sind knackig, optisch wirkt Lucky allerdings zu sauber/geleckt und recht lieblos inszeniert. Es ist keine künstlerische Handschrift in der Bildgestaltung dieser Shudder Pay-TV-Produktion zu erkennen. Auch die schauspielerischen Leistungen sind bestenfalls als solide zu bezeichnen und wurden im Deutschen noch etwas durch die hauseigene Synchronisation von Tiberius Film gedämpft.

Lucky - Szenenbild

Fazit:

Die Story ist sehr wirr und nach einem tieferen Sinn sucht man vergeblich (oder ich bin einfach zu doof). Es geht irgendwie um Gewalt gegen Frauen, aber was genau uns Lucky sagen will, das wissen wahrscheinlich nur die am Projekt direkt Beteiligten.
Tatsächlich hätte man zumindest Gorehounds ansprechen können, wenn die Tötungen dieses mysteriösen Mannes etwas blutiger und authentischer inszeniert worden wären; aber in diesem Gernre-Beitrag reicht es ihn ein wenig mit dem Messer zu piksen und dann fällt er auch schon tot um.
In technischer Hinsicht haben wir hier lediglich Heimkino-Grabbeltisch-Stangenware, was aber gar nicht mal so negativ gemeint ist, wie es sich ließt. Es ist einfach nur ein Film, den man sehr schnell wieder vergisst und der absolut nichts Besonderes bietet.

2,5 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray

Verleih: Tiberius Film

Verleihstart: 15.09.2022 (VoD), 07.10.2022 (DVD & BD)

Verkaufstart: 08.09.2022 (VoD), 07.10.2022 (DVD & BD)

Verpackung: DVD / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Nein

Schuber: Nein

Ton:
• Deutsch: DD 5.1 & DTS (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bildformat: 2,39 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

4K UltraHD Auflösung:

Laufzeit 25Hz: ca. 78 Min. (DVD)

Laufzeit 24Hz: ca. 81 Min. (Blu-ray & VoD)

Uncut: Ja

Extras:
• Trailer


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.