Was in Vegas passiert…

Was in Vegas passiert...

Horrorfilmsets in Sin City, die du nicht verpassen darfst

Las Vegas ist verrucht. Sin City lautet der Zweitname der Stadt. Hier gibt es alles, was „sündhaft“ ist – von Casinos, über Alkohol bis hin zu Mörderfilmen. Denn richtig, Las Vegas ist nicht nur eine sehr beliebte Touristenattraktion, die in normalen Jahren über 40 Millionen Auswärtige anzieht. Nein, hier gibt es auch die Sets von vielen Horrorstreifen, die weltweit bekannt geworden sind.
Diese Stadt bietet einfach viel zu viel Material und Ideen, von denen sich die Filmindustrie inspirieren lässt. Und wer bereits Las Vegas einmal (oder mehrmals) besucht hat weiß, dass es hier einen gewissen Flair gibt, den einfach kein anderer Ort auf dem ganzen Planeten bietet. Das Verruchte, der Spaß und die Hitze vermischen sich hier zu einer speziellen Chemie, die Besucher und Filmfans gleichermaßen in ihren Bann zieht.

Leprechaun 3

In diesem Film versucht ein alter Mann, eine Statue eines irischen Kobolds, des Leprechauns, in einer Pfandleihe abzugeben, um ein paar Dollar zu bekommen. Dieser Kobold trägt eine Kette um den Hals. Als der Besitzer der Pfandleihe, die Kette abnimmt, um sie separat zu verlaufen, erwacht der Kobold zum Leben und tötet ihn. Nun betritt ein Glücksspieler mit Pechsträhne den Laden und hebt die Kette auf – er sieht darin einen Talisman. Wäre er doch nur weggeblieben und hätte sein Glück stattdessen in einem Casino mit Bonus ohne Einzahlung versucht

Resident Evil: Extinction

Dieser Film spielt etwa fünf Jahre nach Resident Evil: Apocalypse und bietet den Horrorfans einen Einblick in das Las Vegas nach seiner Zerstörung. Anstatt dass der berühmte Strip bei Tag und Nacht beleuchtet und belebt ist, wehen nun Sanddünen über das Boulevard. Der Film spielt mit der Idee des Flairs von Sin City und stellt interessante Überlegungen an, wie dieser nach einem Untergang der Gesellschaft noch aussehen würde – kaum erkennbar aber eine Erinnerung an alte Zeiten.

Fright Night

Diese Horrorkomödie von 2011 beginnt in einem Vorort von Las Vegas, als ein Vampir dort eine ganze Familie auslöscht. Nun stellen jugendliche Freunde eine Untersuchung an, nichtsahnend, dass sich der Vampir mitten unter ihnen befindet. Im Laufe der Handlung entsteht immer mehr Chaos und Panik, bis der völlige Ausnahmezustand herrscht und immer mehr Opfer anfallen. Auch wenn dieser Film die Vororte kaum verlässt, ist klar erkennbar, in welcher Stadt er spielt und bietet tolle Unterhaltung.

Vegas Vampires

Dieser Film ist relativ unbekannt. Wie der Titel bereits verrät, treiben Vampire in der Stadt ihr Unwesen und versetzen die Polizei und die Bürger in Angst und Schrecken. Da die Stadt nie schläft und immer etwas los ist, fallen die Vampire überhaupt nicht auf, wenn sie nur bei Nacht unterwegs sind. Ein Horrorfilm, bei dem eine ganze Menge Blut im Wüstensand versickert.

Hostel 3

Im Gegensatz zu den ersten zwei Hostel-Filmen spielt der dritte Streifen in Las Vegas. Um dem Ruf von Sin City voll und ganz zu entsprechen, findet hier eine Junggesellenparty statt, bei der ein paar junge Männer mit Escort Damen ausgehen. Nachdem zwei der Protagonisten verschleppt werden, nimmt der Horrorfilm seinen Lauf. Es ist schon beinahe urkomisch, wie der Film die Vorurteile über Las Vegas aufgreift und zu einer Karikatur der Stadt verzerrt. Als Film ist er okay, für Fans der Stadt allerdings ein sehenswertes Muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.