What the Waters left behind – Trailer

What the Waters left behind - Terrorfilm, Trailer

Bereits im März wurde der durch The Texas Chainsaw Massacre und The Hills have Eyes inspirierte Terrorfilm What the Waters left behind im Rahmen der Filmfestspiele in Cannes uraufgeführt. Kürzlich wurde hierzu ein sehr vielversprechender Trailer veröffentlicht, der zumindest qualitativ einen sehr guten Eindruck macht. Scheinbar haben die Regisseure Luciano und Nicolás Onetti ein gutes Gespür für ansprechende Schmuddelästhetik. Außerdem soll es sich hierbei um ein wahres Splatterfest handeln.

Die Handlung dreht sich um eine Gruppe junger Leute, die einen Roadtrip zu ‚den Ruinen von Epecuén‘ unternehmen, welche bis vor kurzen noch über zwei Dekaden lang durch eine lang anhaltende Flut unterwasser standen. Alle Warnungen ignorierend und nach einem kurzen Briefing stranden sie in einer scheinbar verlassenen Kleinstadt. Langsam registrieren sie, dass sie dort wohl doch nicht allein sind…

Zugegeben, die Story gibt grundsätzlich nicht viel her. Das muss sie bei einem Terrorfilm aber auch nicht. Also riskiert ruhig einen Blick auf den Trailer und packt euch dann What the Waters left behind auf euren Merkzettel. Die argentinischen Onetti Brüder (Francesca, Sonno Profondo) lassen hier ihre bisherig sehr präsenten Italo-Giallo-Einflüsse scheinbar außer Acht und konzentrierenden sich voll und ganz auf einen stylischen und bluttriefenden Roadmovie im amerikanischen Stil.
Über Release-Termine gibt es leider noch keine Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*