The Ardennes - Ohne jeden Ausweg

horror1966
Beiträge: 214
Registriert: Di Feb 02, 2016 5:47 pm

The Ardennes - Ohne jeden Ausweg

Beitragvon horror1966 » Fr Okt 14, 2016 7:57 pm

Bild




The Ardennes - Ohne jeden Ausweg
(D'Ardennen)
mit Kevin Janssens, Jeroen Perceval, Veerle Baetens, Jan Bijvoet, Viviane de Muynck, Sam Louwyck, Peter Van den Begin, Eric Godon, Rachid El Ghazaoui, Nico Sturm, Luc Nuyens, Brit Van Hoof, Uwamungu Cornelis
Regie: Robin Pront
Drehbuch: Robin Pront / Jeroen Perceval
Kamera: Robrecht Heyvaert
Musik: Hendrik Willemyns
FSK 16
Belgien / 2015

Nach einem verpatzten Einbruch wird der draufgängerische Kenny geschnappt und landet im Gefängnis, während seinem Bruder Dave gerade noch die Flucht gelingt. Vier Jahre lang hält Kenny dicht, doch als er vorzeitig entlassen wird, muss er erkennen, dass sich draußen einiges verändert hat. Seine Freundin Sylvie hat mit ihm Schluss gemacht und versucht, zusammen mit Dave ein normales Leben jenseits von Alkohol und Kriminalität zu führen - ein Umstand, von dem Kenny zunächst nichts weiß und der Dave in Erklärungsnöte bringt, zumal Sylvie inzwischen von ihm schwanger ist. Als Kenny plötzlich mit einer Leiche im Kofferraum bei Dave auftaucht, wird schnell klar, dass alle guten Vorsätze nichts nützen, wenn man permanent in jeden Scheißhaufen am Wegesrand tritt. Und so wird der Ausflug in die einst als Kindheitsidylle verklärten Ardennen zu einer mörderischen Tour de Force, an deren Ende eine blutige Abrechnung steht.


Zwei grundsätzlich verschiedene Brüder stehen im Fokus des Spielfilmdebüts des belgischen Regisseurs Robin Pront, der damit eine moderne Version der biblischen Kain und Abel Thematik geschaffen hat. Gleichzeitig ist "The Ardennes - Ohne jeden Ausweg" aber hauptsächlich eine sehr gelungene Kombination aus Familiendrama und Thriller, in die zudem ein Hauch des modernen Gangsterfilms Einzug hält. Die dramatischen Elemente sind dabei insbesondere in den ersten gut 50 Minuten vorherrschend, bevor die Geschichte danach ganz klar den Pfad eines waschechten Thrillers einschlägt. Getragen wird der Film in erster Linie von den erstklassig agierenden Darstellern, wobei die beiden Hauptakteure wohl den Löwenanteil des Lobes abschöpfen dürften, denn ihre Interpretation der ungleichen Brüder Dave und Kenny sind als absoluter Höhepunkt des Geschehens auszumachen.

Erzählt wird die Story in einem eher ruhigen Fahrwasser, man sollte also keinesfalls spektakuläre Action Passagen erwarten. Die hätten aber auch keinesfalls in die Abläufe hinein gepasst, außerdem entfacht das Szenario trotz der ruhigen Erzählstruktur phasenweise eine ungemein hohe Intensität. So kann der Zuschauer sich dann auch auf das Wesentliche konzentrieren und wird insgesamt gesehen mit einem erstklassig gelungenen Filmerlebnis belohnt. Wirkt das Ganze zunächst noch wie eine Art Milieu-Studie einer Familie aus der belgischen Unterschicht, so wartet "The Ardennes - Ohne jeden Ausweg" im letzten Drittel mit einer immer dichter werdenden Atmosphäre auf, die ganz besonders dem Schauplatzwechsel des Geschehens zu verdanken ist. Spielt sich nämlich die erste Stunde noch in irgendeiner Stadt ab, so bekommt man zum Finale endlich die im Filmtitel erwähnten Ardennen zu Gesicht.

Damit aber nicht genug, den Robin Pront hat in die letzten gut 30 Minuten auch einige skurril anmutende Momente wie auch eine überraschende Wendung eingebaut, die das gewonnene Gesamtbild noch einmal zusätzlich aufwerten. Vor allem den eingebauten Twist konnte man nicht unbedingt vorher sehen, außerdem verleiht dieser der von Haus aus schon angespannten Situation zwischen den Brüdern zusätzlichen Zündstoff. An dieser Stelle fließt dann auch noch eine tragische Note mit ein und es ist nicht sehr verwunderlich, das der finale Showdown eine Eskalation aufgestauter Gefühle erkennen lässt.

Letztendlich handelt es sich hier um eine in allen Belangen bemerkenswerte Produktion, die ganz sicher einen nachhaltigen Eindruck beim Zuschauer hinterlässt. Dafür sorgt in erster Linie natürlich die erstklassig erzählte und spannende Geschichte, aber auch das tolle Schauspiel der Akteure und das bittere Ende tragen ihren Teil dazu bei, das "The Ardennes - Ohne jeden Ausweg" definitiv einer dieser Filme ist, an die man sich auch nachhaltig erinnern wird. Wer also seine Freude an derartigen Filmen hat sollte unbedingt zugreifen, denn ansonsten entgeht einem ein wirklicher Leckerbissen.


Fazit:


Immer öfter wird man in den letzten Jahren mit tollen filmischen Beiträgen unserer belgischen Nachbarn konfrontiert und auch das vorliegende Werk reiht sich nahtlos in diese Riege ein. Bleibt zu hoffen, das man auch noch in Zukunft noch viel von Herrn Pront hören und sehen wird, denn das der gute Mann mit Talent ausgestattet ist hat er hier eindrucksvoll unter Beweis gestellt.


8/10

Zurück zu „Drama, Komödien, Sonstige Filme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast