Taffe Mädels

Benutzeravatar
Spaulding
Beiträge: 104
Registriert: Sa Dez 26, 2015 12:13 am

Taffe Mädels

Beitragvon Spaulding » Mo Mär 07, 2016 11:12 pm

Bild

Die unterkühlte und zielbewusste FBI-Agentin Sarah Ashburn (Sandra Bullock) ist unter ihren Kollegen alles andere als beliebt. Sie gilt als arrogante und bedingungslose Karrierefrau, der man besser nicht im Weg steht. Doch genau danach sieht es aus, als sie nach Boston versetzt wird, um dort der Mafia auf die Schliche zu kommen. Notgedrungen muss sie sich mit Bostons bester Polizistin, Det. Joyce Nelson (Melissa McCarthy), auseinandersetzen, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Die beiden von Grund auf verschiedenen Frauen haben bisher nicht sonderlich viele Erfahrungen im Bereich ‘Teamwork’ gesammelt und keiner erwartet, dass sich zwischen ihnen eine ungewöhnliche Freundschaft entwickelt.

Quelle: moviepilot.de

TAFFE MÄDELS beginnt mit einer interessanten Charaktereinführung. Die äußerst perfektionistische und zielstrebige Sandra Bullock wird der direkten, fluchenden und brutalen Melissa McCarthy gegenübergestellt und der bloße Gegensatz passt. Doch bleibt die Charakterzeichnung nur oberflächlich. Da hilft auch keine 08/15-Vergangenheitsgeschichte.

Überhaupt fangen beide Darstellerinnen mit der Zeit irgendwann an zu nerven. Die ständige Unsicherheit Sandra Bullocks, die im völligen Gegensatz zu der Anfangsszene steht, zerrt an den Nerven und das gesamte Geschrei sowie Fluchen von Melissa McCarthy ist nach einer halben Stunde auch nicht mehr lustig.

Selbst die Handlung kann nicht überzeugen. Alles bereits gesehen, alles schon einmal dagewesen, ohne irgendwelche Überraschungen.
SPOILER: Versteckten Text anzeigen
Selbst der Maulwurf im Team bringt keine Abwechslung in den Film.

Schließlich kann sich der Film aber dann doch noch ins Mittelfeld retten, indem einige Gags wirklich gut sind. So ziehen einige lustige Momente und Szenen den Zuschauer aus der Langeweile heraus und bringen ihn zum Lachen.

Insgesamt ist TAFFE MÄDELS aber nur eine Durchschnittskomödie, die nicht überzeugen kann. Ein paar lustige Szenen retten den Film vor der totalen Katastrophe, aber eigentlich ist der Film am nächsten Tag bereits vergessen.
4/10
In der Not frisst der Teufel Scheiße!

Zurück zu „Drama, Komödien, Sonstige Filme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast