Review: Stolz und Vorurteil & Zombies

Stolz und Vorurteil & Zombies - DVD Blu-ray Cover FSK 16

Kurzinhalt & Trailer:

England, 1811. Das Land ist im Begriff, von einer neuen Zombie-Welle überrannt zu werden. Für Mrs. Bennet besteht jedoch das größere Problem darin, ihre fünf heiratsfähigen Töchter unter die Haube zu bringen. Eine davon ist Liz, die wie der Rest ihrer Schwestern die Kampfkunst der Shaolin beherrscht und eine leidenschaftliche Kämpferin ist. Neben den Zombies ist ihre größte Herausforderung wiederum, der seltsamen Anziehung zu dem Kämpfer Mr. Darcy und dem Charme des manipulativen Mr. Wickham zu widerstehen. Liz und Darcy müssen erst persönliche Vorurteile überwinden, bevor sie im Kampf gegen die Zombies die wahre Liebe füreinander entdecken…

Originaltitel: Pride and Prejudice and Zombies

Jahr: 2016

Genre: Zombiehorror, Action, Horrorkomödie

Kinostart: 09.06.2016

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA, England

Regie: Burr Steers

Drehbuch: Burr Steers, Jane Austen, Seth Grahame-Smith

Produzenten: Marc Butan, Sean McKittrick, Brian Oliver, Natalie Portman, Annette Savitch, Allison Shearmur, Tyler Thompson, Sue Baden-Powell, Kimberly Fox, Edward H. Hamm Jr., Phil Hunt, Aleen Keshishian, Nick Meyer, Compton Ross, Lauren Selig

Darsteller: Lily James, Sam Riley, Bella Heathcote, Ellie Bamber, Millie Brady, Suki Waterhouse, Douglas Booth, Sally Phillips, Charles Dance, Jack Huston, Lena Headey, Matt Smith, Emma Greenwell, Eva Bell, Aisling Loftus, Charlie Anson, Tom Lorcan, Robert Fyfe

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: deutsche Blu-ray
Mit freundlicher Unterstützung von Universum Film

Liest man den Titel, dann könnte man an ein Werk der amerikanischen Produktionsfirma ‚The Asylum‘ denken, die uns bisher mit Titeln wie Sharknado, I am Omega oder Snakes on a Train auf irgendwie grenzdebile Art manchmal auch gut unterhalten hat. Dem ist aber nicht so, denn der Crew von Stolz und Vorurteil & Zombies standen zur Produktion stolze 28 Millionen Dollar zur Verfügung, was im Vergleich zu qualitativ ebenbürtigen Filmen aber noch recht wenig ist.
Der ungewöhnliche Zombiefilm beinhaltet alle wichtigen Elemente aus Jane Austens klassischem Roman ‚Stolz und Vorurteil‘ aus dem Jahr 1813, der damals, neben einer aristokratischen Liebesgeschichte vor allem auch eine gut durchdachte Gesellschaftskritik darstellte. So dreht sich auch in Stolz und Vorurteil & Zombies alles um die Familie Bennet, deren Oberhaupt für seine fünf Töchter Ehemänner finden muss, weil das Familiengut und -vermögen, der damaligen Rechtslage nach, ein Familienfideikommis ist (das bedeutet in etwas so was wie ‚zu treuen Händen weiterzugeben‘) und somit nach dem Ableben des Vaters nur dem nächsten männlichen Erben zukommen darf. Gibt es keine direkten männlichen Nachkommen, dann geht das Erbe an die nächsten Verwandten, also z.B. den ältesten und direktesten Neffen des Verstorbenen… und somit wäre das Drama der Familie Bennet fast komplett, gäbe es da nicht eine Zombieplage in und rund um London (London und das Umland ist eine Art Quarantänezone), die aber durch einen großen, gut bewachten Graben als vorerst eingedämmt gilt… Vereinzelt tauchen aber doch Zombies im restlichen England auf und sorgen für Angst und Schrecken unter der Bevölkerung…

Stolz und Vorurteil & Zombies - Szenenbild

Die Geschichte handelt hauptsächlich von dreien der Bennet-Töchter, die alle versuchen sich den Mann ihrer Träume zu angeln. Im Mittelpunkt steht dabei die älteste der fünf Schwestern, Elizabeth Bennet. Diese verguckt sich gewissermaßen in den wohlhabenden und gutaussehenden Lieutenant Fitzwilliam Darcy, der zudem viele Erfolge auf dem Schlachtfeld gegen die anrückenden Zombiehorden errungen hat und einen Ruf als gnadenlosen Zombiejäger genießt. Doch sorgen die namensgebenden ‚Stolz und Vorurteile‘ dafür, dass sich die beiden auf dem falschen Fuße erwischen und diese Missverständnisse erst mal geklärt müssen…
Ich bin zwar kein Jane Austen-Fachmann, aber so weit hält sich diese kreativ-abgefahrene Verfilmung tatsächlich recht akribisch an die klassische Vorlage, denn Stolz und Vorurteil ist eine solide Liebesgeschichte, die in den meisten Fällen funktioniert: Mann trifft Frau, für beide ist es eigentlich Liebe auf den ersten Blick, aber irgendwas dummes passiert und die beiden müssen sich erst mal selbst finden, damit sie sich auf den jeweils anderen einlassen können… nur dass hier eben noch Zombies und jede Menge, von den Schauspielern selbst sehr gut choreografierte Action eingebaut wurde. Bei letzterer liefern sich die Protagonisten dann auch noch schwierige Wortgefechte, die teilweise 1:1 aus dem Roman übernommen wurden (so viel ist jedenfalls den interessanten Extras der von uns geprüften Blu-ray zu entnehmen).

Stolz und Vorurteil & Zombies - Szenenbild

Sehr hochkarätig besetzt und brillant inszeniert darf ich in dieser Kritik aber nicht die namensgebenden Zombies vernachlässigen: Diese wurden, abgesehen von ihrer interessanten Optik, sehr ungewöhnlich gestaltet, denn sie bleiben nach ihrem menschlichen Ableben schlau. Naja, mal mehr, mal weniger… aber sie sind überdurchschnittlich schlau und können, je nach Verwesungsgrad, auch sprechen. Der Knackpunkt in der Geschichte ist also, so viel lässt sich schon zu Beginn von Stolz und Vorurteil & Zombies erahnen, dass sich die Zombies nicht sofort nach der Infektion in blutrünstige Killermaschinen verwandeln. Erst nachdem sie ihr erstes menschliches Gehirn gefressen haben, werden sie „böse“. Sollten sie sich trotz ihres qualvollen Hungers auf Menschenhirn alternativ z.B. von Schweinehirnen ernähren, werden die Entzugserscheinungen gemildert und die Zombies bleiben menschlich… das sind dann, dem Film nach, ‚Zombie-Aristokraten‘, die wahrscheinlich dazu im Stande sind andere Zombies zu befehligen. Diese Zombie-Aristokraten könnten also im Kampf gegen die ‚apokalyptischen Zombies‘ durchaus hilfreich sein, oder zur größten Gefahr für die Menschheit werden, je nach dem wozu „Stolz und Vorurteil“ die zahlreichen Protagonisten der Geschichte treiben…

Stolz und Vorurteil & Zombies - Szenenbild

Was gibt es sonst noch zu sagen, außer dass die Kostüme und Sets sehr authentisch wirken, und eigentlich zu keiner Zeit Langeweile aufkommt? – Ach ja! Den hübschen Schwestern kauft man tatsächlich ab, dass sie sehr wehrhaft sind. Ihr Erscheinungsbild ist zwar grazil und edel, aber dennoch von „gesunder Natur“. Es war den Produzenten sehr wichtig, dass die Physis und die natürliche Schönheit der Darstellerinnen dem Zuschauer schnellst möglich und ohne große Worte klar macht, dass die Mädchen schon lange von ihrem Vater trainiert wurden Zombies den Gar aus zu machen…
Überhaupt ist der Cast, nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, absolut überzeugend. Die Schauspieler passen zu ihren Rollen wie die Faust aufs Auge.

Fazit:

Bei der gleichnamigen Romanverfilmung Stolz und Vorurteil & Zombies handelt es sich um einen wirklich abgefahrenen Mix aus klassisch-nüchterner Aristokraten-Liebesgeschichte in einem fiktiven England des 19. Jahrhunderts, gepaart mit sehr gut choreographierten Martial Arts und recht blutiger Zombieaction. Man merkt dem Film deutlich an, dass alle Beteiligten sehr engagiert und mit vollem Elan zur Sache gegangen sind. Vor allem wurde von Seiten der Macher (und auch vom Autor der Romanvorlage) penibel darauf geachtet, dass die originale Jane Austen-Geschichte nicht ins Lächerliche gezogen wird, so komisch das bei einer Zombiefizierung von klassischer Literatur auch klingt. Insgesamt ist Stolz und Vorurteil & Zombies ein unerwartet unterhaltsamer, interessanter und vor allem sehr gut produzierter Genre-Beitrag. So freundet man sich gerne mit klassischer Literatur an!

Wertung: 4,5 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray (Verleih & Verkauf)

Der Ton ist sehr gut für Heimkinoanlagen abgemischt. Selbst in sehr actionreichen Szenen kann man alle Dialoge noch gut verstehen. Die Bildqualität der von uns geprüften Blu-ray ist, wie erwartet, ziemlich gut, könnte aber noch einen Ticken schärfer sein. Einige Szenen sind auch etwas zu dunkel geraten, das ist aber wohl eher dem Film/Master zu schulden. Auf jeden Fall gibt es als Dreingabe noch jede Menge interessante Extras, mit einer Gesamtlaufzeit von 67 Minuten (auch auf DVD). So muss das sein!

Verleih: Universum Film

Verleihstart: 26.10.2016

Verkaufstart: 28.10.2016

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Nein

Schuber: Nein

Ton:
• Deutsch: DD 5.1
• Englisch: DD 5.1
• Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1

Untertitel: Deutsch, Englisch

Bildformat: 2,40 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

Laufzeit: ca. 104 Min. (ca. 108 Min. Blu-ray)

Uncut: Ja

Extras:
• Entfallene Szenen
• Featurettes
• Interviews mit Cast & Crew
• Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*