Review: Krampus

Krampus - Blu-ray DVD Cover FSK 16

Kurzinhalt & Trailer:

Weihnachten mit der Familie – für den kleinen Max ist das der pure Horror. Harmonie und Freude? Nicht bei seiner Verwandtschaft – die ewig grantige Tante, die Mutter, die darüber die Geduld verliert, die fiesen Cousinen und ein Onkel, der alle Probleme mit der Schrotflinte lösen will – darüber kann man nur verzweifeln. In diesem Jahr stellt sich Max Allen trotzig entgegen und verliert darüber seinen Glauben an Weihnachten… Unwissend, dass er damit den unbändigen Zorn des Krampus heraufbeschwört.
Er und seine düsteren Helfer kommen nicht, um zu geben, sondern um zu nehmen.
Was für eine furchteinflößende Bescherung für Max und seine Familie! Statt um Geschenke und Gezänk geht es für sie plötzlich um viel mehr: ums Überleben! Nur gemeinsam, als Familie, die zusammenhält, kann es gelingen, sich aus den Fängen des Krampus zu befreien.

Originaltitel: Krampus

Jahr: 2015

Genre: Weihnachtshorror, Horrorkomödie

Kinostart: 03.12.2015

3D:

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: Michael Dougherty

Drehbuch: Todd Casey, Michael Dougherty, Zach Shields

Produzenten: Michael Dougherty, Alex Garcia, Jon Jashni, Thomas Tull, Zach Shields

Darsteller: Adam Scott, Toni Collette, David Koechner, Allison Tolman, Conchata Ferrell, Emjay Anthony, Stefania LaVie Owen, Krista Stadler

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: Kino
Anzahl der Kritiker: 3

Obwohl die Grundidee und die generelle Machart von Krampus durchaus überzeugen kann, konnte der Funke nicht so wirklich überspringen. Dies mag wohl daran liegen, dass einige der schwarzhumorigen Gags nicht wirklich gezündet haben (was letztendlich aber Geschmackssache ist), der Antagonist (Bösewicht) im Verlauf etwas inkonsequent wirkt, der „Weihnachtshorror“ zu sehr nach Studioproduktion aussieht – sogar für einen Weihnachtsfilm – und so gut wie gar kein Blut spritzt… Der erste Auftritt des ‚Krampus‘ lässt einem zwar gewissermaßen das Blut in den Adern gefrieren, jedoch schafft es der Film nicht die anfängliche Spannungskurve konsequent hoch zu halten.
Sicherlich ist es dem Projekt anzurechnen, dass fast zur Gänze auf Computereffekte verzichtet wurde. Die Puppen (Krampus‘ Helfer) sind aber wenig überzeugend, obwohl sie aus der Schmiede der etablierten neuseeländischen ‚Weta Digital‘-Artists stammen, die auch an Werken wie Herr der Ringe, Der Hobbit und Planet der Affen (Prequels/Reboot) beteiligt waren. Auf gewisse Art und Weise wirken sie aber dennoch irgendwie „schrecklich weihnachtlich“, was die Macher offensichtlich beabsichtigt haben…

Krampus - Szenenbild

Der doch recht negativ wirkende Auftakt dieser Rezension ist allerdings Kritik auf höchstem Niveau. So taugt Krampus als recht spaßiger und schwarzhumoriger Weihnachtshorror (auf DVD bzw. Blu-ray) durchaus, jedoch nicht zum Kino-Vollpreis. Und auf großer Leinwand werden zudem viele technische Makel deutlich sichtbar. Wie ein Film, der immerhin stolze 16 Millionen Dollar gekostet haben soll, sieht Krampus leider nicht aus…

Außer Frage steht auf jeden Fall, dass dieser weihnachtliche Genre-Beitrag in den nächsten Jahren von uns Horrorfans rund um die Festtage rauf und runter gespielt werden wird, wie es auch zu Halloween – trotz eindeutiger technischer und erzählerischer Mängel/produktionsbedingter Einsparungen – schon beim Episodenfilm Trick ´r Treat der Fall ist/war, denn Jahreszeit-gebundene Filme brauchen vor allem festlichen Flair… und davon versprüht auch Krampus genug.

Krampus - Szenenbild

An der schauspielerischen Leistung gibt es, da es sich um eine Horrorkomödie handelt, eigentlich nichts zu bemängeln. Die teils unangebrachte, aber Genre-typische Egal-Haltung der Charaktere wechselt stetig altbekanntem Overacting, wodurch oftmals eine durchaus beabsichtigte und wirkungsvolle Situationskomik entsteht. Diese verdanken wir u.a. den talentierten und recht bekannten Schauspielern.
Allen voran brilliert Conchata Ferell in ihrer Rolle, die bereits als ‚Berta‘ in Two and a Half Men durch alle Staffeln der Serie hindurch überzeugte (eine der besten Nebenrollen aller Zeiten, wenn man mich fragt). Man kann sich irgendwie auch vorstellen, dass dies „Bertas kaputte Familie“ ist, bei der sie die Weihnachtsfeiertage verbringt, sofern ‚Charlie Harper‘ ihr frei gibt. Ein ungewolltes Spin-Off sozusagen…
Überrascht waren wir auch über Fargo-Ermittlerin (Staffel 1) Allison Tolman, die ihre schauspielerischen Fähigkeiten hier allerdings nicht vollends zur Geltung bringen konnte. Zudem spielten auch David Koechner (Anchorman), Adam Scott (Piranha 3D, Stiefbrüder) und Toni Collette (The Sixth Sense, Litte Miss Sunshine) Hauptrollen.

Krampus - Szenenbild

Fazit:

Krampus wird trotz vieler offensichtlicher Mängel wohl in den nächsten Jahren zum vorweihnachtlichen Dauerbrenner mutieren, weil der Titel durchaus über einen gewissen Season-Charme verfügt. Das liegt vor allem aber daran, dass die Krampus-Geschichte bisher selten in Filmen verwurschtelt wurde. Die anfänglich sehr knisternde Spannung kann der Film aber leider nicht über seine gesamte Laufzeit halten. Unsere endgültige Punktevergabe der Kinofassung ist also mit einem gönnerhaften Augenzwinkern zu verstehen, denn auf DVD oder Blu-ray kann man mit Krampus zur Weihnachtszeit als Horrorfan objektiv gesehen nicht viel falsch machen. Und wie dieser Subgenre-Beitrag eindrucksvoll zeigt, sollte man vielleicht, anstatt Weihnachten theatralisch zu verfluchen, während der Feiertage lieber im Online Casino Merkur Clone kostenlos spielen, damit kein „unheiliger Fabelwesen-Schneesturm“ aufzieht…

Wertung: 4 von 6 Punkten

 

DVD / BLU-RAY (VERLEIH & VERKAUF)

Bisher nur im Kino gesichtet…

Verleih: Universal Pictures

Verleihstart: 28.04.2016

Verkaufstart: 28.04.2016

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Ja

Schuber: Ja (DVD)

Ton:
• Deutsch: DD 5.1, DTS (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Italienisch: DD 5.1
• Französisch DD 5.1
• Hindi: DD 5.1
• Spanisch: DD 5.1

Untertitel: Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Hindi, Isländisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch, Türkisch

Bildformat: 2,40 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

Laufzeit: ca. 94 Min. (ca. 98 Min. Blu-ray)

Uncut: Ja

Extras:
• Gag Reel
• Alternatives Ende (Blu-ray)
• Unveröffentlichte Szenen (Blu-ray)
• Krampus wird lebendig (Blu-ray)
• Behind the Scenes (Blu-ray)
• Bildergalerie (Blu-ray)
• Trailer

* auch als Limited Edition Steelbook erhältlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*