Review: Jeepers Creepers 3

Jeepers Creepers 3 - Blu-ray DVD Cover FSK 16

Kurzinhalt & Trailer:

Im kleinen Städtchen Poho County entdeckt das Polizei-Team um Sheriff Dan Tashtego einen LKW, gefüllt mit Leichen. Bei der Untersuchung offenbaren sich tödliche Fallen am Fahrzeug, die schnell an vergangene Ereignisse erinnern. Während Tashtego den Fall untersucht, geschehen in der Stadt weitere Schrecken: Die Jugendlichen Addison und Buddy werden plötzlich von einem übernatürlichen Dämon verfolgt und müssen mit ansehen, wie er Menschen in ihrer Umgebung nach und nach zu fassen bekommt. Hilfe suchen sie bei der alten Gaylen. Die scheinbar verrückte Frau hat vor 23 Jahren ihren Sohn verloren und glaubt, das Monster stoppen zu können. Doch der Creeper wird immer hungriger!

Originaltitel: Jeepers Creepers 3

Jahr: 2017

Genre: Horror, Action

Kinostart: Nein

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: Victor Salva

Drehbuch: Victor Salva

Produzenten: Michael Ohoven, Victor Salva, Jake Seal, Kirk D’Amico, Ari Golan, Lawrence Golan, Kevin Kasha, Michael Musante, Jim Pesoli, Michael Roban, Danny Zamost

Darsteller: Stan Shaw, Gabrielle Haugh, Brandon Smith, Meg Foster, Jordan Salloum, Chester Rushing, Jason Bayle, Ryan Moore, Michael Sirow, Joyce Giraud, Michael Papajohn, Cade Burk

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: deutsche DVD

Jeepers Creepers war seinerzeit ein echter Überraschungserfolg und vermischte auf interessante Weise die Roadmovie-Thematik mit super coolem Monsterhorror, in dem die Geschwister Trish (Gina Philips) und Darry (Justin Long) während einer Autofahrt vom College nach Hause von einem vermeintlichen Psychopathen in einem verrosteten Lieferwagen verfolgt und bedrängt werden. Doch dieser Psychopath stellt sich recht schnell als geflügeltes Monster heraus, dessen Background lose auf dem des „Mothmans“ (eine amerikanische Legende) basiert: Der ‚Creeper‘ erwacht alle 23 Jahre aus einem tiefen Schlaf, um dann für 23 Tage zu fressen. Und was er frisst, das wisst ihr ja sicherlich alle! – Auf jeden Fall sammelt er seine Opfer erst einmal mit seinem Lieferwagen ein, um sie dann in seinem unterirdischen Versteck einzulagern und von ihnen zu zehren…
Der zweite Teil der Reihe, der recht schnell an den Erfolg des Überraschungshits anknüpfen sollte, handelte dann einfach nur von einer High School-Football-Mannschaft, die in einem Schulbus auf dem Weg zu einem überregionalen Spiel vom Creeper angegriffen wird… und trotz aller allgemeiner Kritik an der schnöden Story gefiel mir auch die Fortsetzung und sie ziert bis heute mein DVD-Regal.

Jeepers Creepers 3 - Szenenbild

Jeepers Creepers 3 spielt genau zwischen dem ersten und zweiten Teil, auch innerhalb des festgelegten Zeitrahmens von 23 Tagen. Der Film beginnt an der Stelle, bei der Darry vom Creeper aus der Polizeistation entführt wird („Es kann fliegen!“) und endet genau dort, wo der Schulbus mit der High School-Football-Mannschaft abfährt. Es geht aber noch weiter, und zwar im angekündigten vierten Teil, der einen Zeitsprung machen wird und dann von den Kindern einer der Überlebenden des ersten oder dritten Teils handeln wird… aber so weit sind wir ja noch lange nicht und überhaupt sieht der Metascore für das hier besprochene Pre-Sequel nicht wirklich rosig aus…

Wie es scheint hat Viktor Salva seine besten Tage als Regisseur und Drehbuchautor lange hinter sich. Von der Qualität und der Originalität der beiden Vorgänger ist kaum noch etwas geblieben. Jeepers Creepers 3 sieht recht billig aus und ganz schlimm finde ich das mittlerweile geairbrushte Fahrzeug des Monsters: Dies ist ausgestattet mit einem Polizeifunkempfänger, schießt aus dem Auspuff mit mystischen Harpunen, ist gänzlich Kugelsicher (ja, die Kugeln prallen ab, und zwar genau in Richtung des Schützens) und wirft zielsuchende Minen ab, um die Fahrzeuge von eventuellen Verfolgern in die Luft zu sprengen. Sicherlich ist der Creeper per sé immer noch eines der coolsten Filmmonster, wenn aber der Rest der Story – und vor allem das ursprünglich mal richtig coole Fahrzeug – vollkommen an den Haaren herbeigezogen oder gar lächerlich ist, dann macht es auch keinen wirklichen Spaß mehr seinem Treiben zu zuschauen…

Jeepers Creepers 3 - Szenenbild

Mir ist völlig egal, ob es irgendwann einmal Kindesmissbrauchsvorwürfe gegen Viktor Salva gab. Tatsächlich wurde ich damals wegen der Review zu Jeepers Creepers 2 auch mal harsch angemacht, wie ich denn über einem Film von solch einem Schwein schreiben könne!? – Aber mir geht es einzig und alleine um den Film und die ersten beiden Teile haben mir wirklich gut gefallen. Um so doller freute ich mich über diese Fortsetzung berichten zu können, die stolze 15 (!) Jahre in der Mache war. Nun ist es also um so enttäuschender, ein solch dahin geschlunztes Direct-to-Disc-Pre-Sequel serviert zu bekommen, bei dem sich die Story zieht wie geschmolzener Tilsiter auf einer selbstgemachten Pizza (ist tatsächlich lecker).

Jeepers Creepers 3 - Szenenbild

Fazit:

Hier wurde leider ziemlich viel Potential verschenkt. Fährt man großkalibrige Geschütze gegen ein Monster auf, dann bitte mit etwas mehr Stil! Tatsächlich bietet Jeepers Creepers 3 – neben dem wirklich coolen Filmmonster – nur eine wirre Oma und eine merkwürdige Verfolgungsjagd auf einer Landstraße, in der die krasse Gatling-Minigun irgendwelcher belangloser Rednecks kaum zum Einsatz kommt… Mit einem geringen Budget kann man leider keine Mad Max-mäßige Creeper-Jagd auf die Beine stellen und sollte sich dann doch lieber etwas anderes überlegen. Der Creeper als Antagonist rettet den Film dann gerade noch mal so auf eine 4- (50%) in Schulnoten. Selbst die Hauptcharaktere spielen keine wichtige Rollen und waren mir vollkommen egal…

Wertung: 3 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray (Verleih & Verkauf)

Die Bild- und Tonqualität der hier geprüften DVD geht in Ordnung. Leider befinden sich keine Extras auf den deutschen Veröffentlichungen.

Verleih: Splendid Film

Verleihstart: 23.03.2018

Verkaufstart: 23.03.2018

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Ja

Schuber: Nein

Ton:
• Deutsch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel: Deutsch, Niederländisch

Bildformat: 2,39 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

Laufzeit: ca. 96 Min. (ca. 101 Min. Blu-ray)

Uncut: Ja

Extras:
• Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.