Review: Conjuring

Conjuring - Blu-ray DVD Cover FSK 16

Kurzinhalt & Trailer:

Das Ehepaar Roger und Carolyn Perron will mit seinen fünf Töchtern ein beschauliches Leben im neuen Haus auf dem Land führen. Damit ist es jedoch vorbei, als sich merkwürdige Vorkommnisse häufen. Langsam glauben die geplagten Perrons, dass ihr Haus im Griff einer unheimlichen unsichtbaren Macht ist. Weil sie sich nicht mehr anders zu helfen wissen, beschließen Roger und Carolyn wenig später, das Gebäude auf paranormale Phänomene untersuchen zu lassen. Dazu holen sie sich Hilfe bei den Eheleuten Ed und Lorraine Warren, international bekannten Psi-Wissenschaftlern und Dämonologen. Schon bei ihrer Ankunft auf dem Grundstück der Perrons spürt Lorraine, dass dort eine Macht wirkt, die hasserfüllter und gefährlicher ist als alles, was sie und ihr Partner jemals erlebt haben. Trotzdem beginnen die Spezialisten für das Paranormale mit ihren Nachforschungen – und erlangen bald Gewissheit: Dies ist der schwierigste Fall ihrer Karriere. Er bringt schließlich alle Beteiligten an ihre Grenzen und darüber hinaus…

Originaltitel: The Conjuring

Jahr: 2013

Genre: Horror, Suspense

Kinostart: 01.08.2013

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: James Wan

Drehbuch: Chad Hayes, Carey Hayes

Produzenten: Rob Cowan, Tony DeRosa-Grund, Peter Safran, Walter Hamada, Dave Neustadter

Darsteller: Vera Farmiga, Patrick Wilson, Lili Taylor, Ron Livingston, Shanley Caswell, Hayley McFarland, Joey King, Mackenzie Foy, Kyla Deaver, Shannon Kook, John Brotherton, Sterling Jerins, Marion Guyot, Morganna Bridgers, Amy Tipton, Dusty (Hund)

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: Kino (OV)
Anzahl der Kritiker: 2
Mit freundlicher Unterstützung von Warner Bros.

Horror-Meister James Wan machte in den letzten Jahren viel von sich reden. So war nach seinem Erstling SAW (Teil 1) vor dem hier besprochenen Horrorfilm Insidious ein riesen Erfolg, zu dem es mittlerweile auch schon zwei Fortsetzungen gibt. In die selbe Kerbe schlägt auch der Genre-Beitrag Conjuring – Die Heimsuchung, der aber nicht mehr ganz so verspielt wie sein älterer Bruder ist. Die Thematik wird insgesamt viel nüchterner und ohne kitschige Dämonen-Masken vorgetragen. Außerdem basiert die hier erzählte Geschichte auf wahren Begebenheiten, die natürlich cineastisch von den beteiligten Filmschaffenden aufgearbeitet/aufgebauscht wurden… Wer sich also dafür interessiert was der echten Familie Perron in Harrisville passiert ist, oder wer mehr über die Dämonologen Ed und Lorraine Warren erfahren will, dem stellen wir die Suchmaschine Google.de gerne zur Verfügung…

Conjuring - Szenenbild

An der technischen Umsetzung gibt es nichts auszusetzen. Das sollte bei einem geschätzten Budget von insgesamt ca. 20 Millionen Dollar auch der Fall sein, was für eine Hollywood-Produktion aber immer noch recht minimalistisch ist. James Wan war bei seinen vorherigen Produktionen allerdings immer sehr sparsam und blieb meist unter 2 Millionen Dollar Produktionskosten (z.B. SAW kostete nur 1,3 Millionen Dollar).

Der Look von Conjuring ist wirklich toll. Die Kameraperspektiven sind schön verspielt und unterstützen die bedrohliche Atmosphäre sehr. Die eingefangenen Bilder sind glasklar, das Set wirkt authentisch und unheimlich und vor allem der wuchtige Sound kitzelt an den Nerven der Zuschauer. Somit reiht sich Conjuring unserer Meinung nach verdient in die Top 10 der bestgemachten Geisterhorrorfilme, die wir bisher gesehen haben. Allerdings kommt es auch hier, wie bei allen derartigen Gruselfilmen, immer auf das subjektive Empfinden der Zuschauer an… auf das Subgenre bezogen macht Die Heimsuchung aber objektiv gesehen nichts falsch.

Conjuring - Szenenbild

Wir sagen nicht, dass Conjuring das Rad in Sachen Geisterhaus-Horror neu erfindet, aber der Film ist ein außerordentlich gut gelungener Genrebeitrag, dem wir in Schulnoten gerne eine Eins verpassen. Vor allem wird dem geneigten Zuschauer viel geboten: Von gruseligen Puppen, über unheimliche Geistererscheinungen und einem handgreiflichen Dämon, bis hin zum altbekannten Exorzismus-Thema, allerdings etwas anders dargestellt als gewohnt. Als kleiner Wermutstropfen kommt der Schluss etwas zu plötzlich, trotz der recht großzügigen Laufzeit von 107 Minuten. Aber das kann man verkraften… Ohne viel Effekthascherei, wie es z.B. noch bei Insidious der Fall war, wird ein Maximum an Nervenkitzel erzeugt, der allerdings am besten im Kino oder allein im dunklem Wohnzimmer, mit laut aufgedrehter Heimkinoanlage oder guten Surround-Kopfhörern, wirkt.

Conjuring - Szenenbild

Das Schauspiel der Darsteller ist durch die Bank absolut überzeugend. Vor allem die zahlreichen Perron-Kinder wirken außerordentlich glaubwürdig auf der Leinwand/dem Schirm. Wir erinnern uns gerne an eine wirklich Nackenhaar-sträubende Szene, in der die junge Christine (Joey King) nachts „aufgeweckt wird“ und in einer dunklen Ecke des Zimmers eine Frau sieht, die ihr eine Botschaft übermittelt… Wir wollen in dieser Kritik aber nicht spoilern. Den Clip gibt es zur Hälfte auch auf YouTube zu sehen…

Fazit:

Für einen Haunted-House-Horrorfilm bietet Conjuring zahlreiche und äußerst effektive Gruselelemente, die nicht ausschließlich aus Jumpscares bestehen. Wir wurden mit Geistererscheinungen, einem Dämon, einer fiesen Puppe und einem blutigen Exorzismus bestens unterhalten und neugierig auf die wahren Hintergründe der Geschichte gemacht. Wenn es James Wans Ziel ist den gruseligsten Film aller Zeiten zu drehen, dann hat er dies mit Conjuring fast erreicht. Verdiente Grusel-Bestwertung!

Wertung: 6 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray (Verleih & Verkauf)

Bisher nur die Kinofassung geprüft…

Verleih: Warner Bros.

Verleihstart: 23.01.2014

Verkaufstart: 18.03.2014

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Nein

Schuber: Nein

Ton:
• Deutsch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Französisch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Spanisch: DD 5.1

Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Russisch (Blu-ray), Thailändisch (Blu-ray), Koreanisch (Blu-ray), Niederländisch (Blu-ray), Chinesisch (Blu-ray), Finnisch (Blu-ray), Arabisch (Blu-ray), Portugiesisch (Blu-ray), Polnisch (Blu-ray), Französisch (Blu-ray)

Bildformat: 2,35 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

Laufzeit: ca. 107 Min. (ca. 112 Min. Blu-ray)

Uncut: Ja

Extras:
• Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*