Review: A Quiet Place

A Quiet Place - Blu-ray DVD Cover FSK 16

Kurzinhalt & Trailer:

Nur absolute Stille kann eine Familie vorm Tod bewahren. Mysteriöse, von kleinsten Geräuschen angelockte Kreaturen jagen die einzigen Überlebenden einer unheimlichen Invasion. Evelyn und Lee wissen, selbst das leiseste Flüstern oder das Knarzen einer Schuhsohle kann das Ende bedeuten. Fest entschlossen, ihre Kinder Preis zu schützen, beginnen sie einen verzweifelten Kampf gegen einen übermächtigen Gegner.

Originaltitel: A Quiet Place

Jahr: 2018

Genre: Horror, Endzeit, Monsterhorror

Kinostart: 12.04.2018

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: John Krasinski

Drehbuch: Bryan Woods, Scott Beck, John Krasinski

Produzenten: Michael Bay, Andrew Form, Brad Fuller, Scott Beck, Celia D. Costas, Aaron Janus, John Krasinski, Allyson Seeger, Bryan Woods

Darsteller: Emily Blunt, John Krasinski, Millicent Simmonds, Noah Jupe, Cade Woodward, Leon Russom, Doris McCarthy, Rhoda Pell

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Anzahl der Prüfer: 2
Prüfungsmedium: Kino

Dem Trailer nach zu urteilen wurde ich nicht wirklich von A Quiet Place im Vorfeld gehyped, obwohl ich doch einige News gepostet habe. Wahrscheinlich weil die PR-Agenturen immer gute Texte vorgelegt haben und sie deshalb recht schnell und unkompliziert zu veröffentlichen waren (ja, es ist sehr nervig sich immer alle Infos selbst aus den Untiefen des WWW zu popeln). Um so überraschter war ich dann im Kino, vor allem wegen der absolut beklemmenden Atmosphäre, die von der ersten Sekunde auf den Zuschauer einwirkt. Zusammen mit dem überzeugenden Endzeit-Setting und der grandiosen Leistung jedes einzelnen Schauspielers in diesem Film (auch die der Kinder) haben wir hier ein rundum dichtes Masterpiece, sowohl was Endzeitfilme, aber auch schnellen Monsterhorror und Drama angeht.
Die blinden aber Schall-sensiblen Kreaturen wirken absolut furchteinflößend und irgendwie als wären sie dem Cloverfield-Universum entsprungen. Tatsächlich könnte ich mir A Quiet Place gut als Teil dieser Reihe vorstellen, wäre da nicht die Sache mit den Geräuschen…

A Quiet Place - Szenenbild

Der Film beginnt damit, dass man eine Familie beobachtet, die einen Drogeriemarkt plündert und dabei sehr darauf bedacht ist keinen Lärm zu machen. Aus der Beschreibung weiß man ja bereits, dass Geräusche die Monster anlocken, die wahrscheinlich bereits 99% der Erdbevölkerung (inkl. Tiere) ausgelöscht haben. Woher diese Monster kamen, das bleibt den ganzen Film über ungewiss… Auf jeden Fall wurden dabei echt viele Details beachtet, wie z.B. dass alle barfuß laufen, möglichst auf vorgefertigten Sandwegen Strecke machen, weiche Klamotten tragen (man stelle sich mal einen verschwitzten, quietschenden Latex-Anzug in solch einer Situation vor), große Blätter als Teller benutzen, mit der Hand essen und sich in Zeichensprache unterhalten, denn die ältere Tochter ist taubstumm. Letzteres hat der Familie mindestens bis Tag 89 den Arsch gerettet und somit fällt es leicht super leise und doch stets genauestens über die jeweilige Situation informiert zu sein bzw. sich gut abzusprechen. Allerdings begeht genau diese Tochter einen fatalen Fehler, der dem jüngsten Spross der Familie ein tragisches Ende bereitet. Dies führt zu einem familiären Drama, welches später noch ein wenig Würze in den emotionalen und dramatischen Aspekt von A Quiet Place mit einbringt.
Nach ein Zeitsprung von über 300 Tagen (im Jahr 2021) beginnt dann die eigentliche Story, die, auf das Genre bezogen, spannender kaum sein kann…
Ich möchte an dieser Stelle nicht noch mehr vorwegnehmen, um nicht zu spoilern. Auf jeden Fall habe ich mir den Film tatsächlich ohne Vorwissen (bis auf die Trailer) im Kino angeschaut und war von der ersten bis zur letzten Sekunde in seinen Bann gezogen!

A Quiet Place - Szenenbild

In technischer Hinsicht gibt es kaum etwas zu bemängeln. Einzig dass die Charaktere zu oft lautlos rennen ist mir leicht unangenehm aufgefallen. Die Kamera, Regiearbeit, schauspielerischen Leistungen und die Settings sind über jeden Zweifel erhaben. Teilweise merkt man, dass Sets nächtens mit Scheinwerfern ausgeleuchtet wurden (siehe Maisfeld-Szenenbild), dies ist aber nicht sonderlich schlimm, so lange man sich als Zuschauer vorstellen kann, dass die Protagonisten im dunkeln agieren. Hauptsache man erkennt als Zuschauer genug… und schon bin ich bei den Monstern, die im Verlauf immer offensiver in Erscheinung treten. Das erwähne ich, weil man sie im Trailer nicht zu Gesicht bekommt. Und die Viecher sind wirklich toll und furchteinflößend designed!

A Quiet Place - Szenenbild

Fazit:

Stellt euch vor ihr bringt ein Kind auf die Welt und dürft dabei kein Geräusch machen. Nicht einmal das Baby darf schreien, wenn das Schlimmste vorüber ist, sonst sind alle anwesenden tot! Genau so fühlt sich A Quiet Place an und darin kommt so etwas tatsächlich vor… Wir haben hier ein atmosphärisch super dichtes, dabei aber auch ziemlich schnelles und verdammt spannendes Meisterstück von Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Hauptdarsteller John Krasinski! Immer her mit dem zweiten Teil (wurde bereits angekündigt)!

Wertung: 6 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray / 4K UltraHD (Verleih & Verkauf)

Zum Zeitpunkt des Entstehens dieser Kritik noch keine Heimkinoveröffentlichungen vorhanden…

Verleih: Universal Pictures

Verleihstart: 23.08.2018

Verkaufstart: 23.08.2018

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Unbekannt

Schuber: Nein

Ton:
• Deutsch: DD 5.1 (Blu-ray: DD 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: DD 5.1)
• Italienisch: DD 5.1 (Blu-ray: DD 5.1)
• Türkisch: DD 5.1 (nur DVD)
• Französisch: DD 5.1 (nur Blu-ray)
• Polnisch: DD 5.1 (nur Blu-ray)
• Russisch: DD 5.1 (nur Blu-ray)
• Thailändisch: DD 5.1 (nur Blu-ray)
• Ungarisch: DD 5.1 (nur Blu-ray)

Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch (Blu-ray), Chinesisch (Blu-ray), Dänisch (Blu-ray), Finnisch (Blu-ray), Französisch (Blu-ray), Griechisch (Blu-ray), Hebräisch (Blu-ray), Indisch (Blu-ray), Isländisch (Blu-ray), Malaysisch (Blu-ray), Niederländisch (Blu-ray), Norwegisch (Blu-ray), Polnisch (Blu-ray), Russisch (Blu-ray), Schwedisch (Blu-ray), SLA, Thailändisch (Blu-ray), Tschechisch (Blu-ray), Ungarisch (Blu-ray), uvm…

Bildformat: 2,40 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz (auch als 4K UltraHD erhältlich)

Laufzeit: ca. 86 Min. (ca. 90 Min. Blu-ray)

Uncut: Ja

Extras:
• Behind the Scenes / Making of
• Die Tonbearbeitung (nur Blu-ray & 4K UltraHD)
• Die visuellen Effekte (nur Blu-ray & 4K UltraHD)
• Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.