Review: Humanoid

Humanoid - DVD Blu-ray Cover FSK 16

Kurzinhalt & Trailer:

2307: Die Erde ist zu einem Eisplaneten geworden und ein von Menschenhand kreierter Virus hat 75% der Menschheit vernichtet. Die Überlebenden vegetieren unter der Erde dahin, da sie die Temperaturen an der Oberfläche nicht lange aushalten könnten. Dort regieren nun Humanoiden, die von den Menschen gesteuert werden. Eines Tages bricht der Humanoid ASH aus, um eine Revolte gegen die Menschen zu starten. Ein General sendet eine Spezialtruppe, um ihn zu erledigen.

Originaltitel: 2307 – Winter’s Dream

Jahr: 2016

Genre: Endzeit, Scifi, Action

Kinostart:

3D: Nein

Altersfreigabe: ab 16 Jahren – FSK

Produktionsland: USA

Regie: Joey Curtis

Drehbuch: Joey Curtis, Paul Sidhu

Produzenten: Robert Beaumont, Kenneth K Martinez Burgmaier, Scott Donley, Pete Sussi

Darsteller: Paul Sidhu, Branden Coles, Arielle Holmes, Kelcey Watson, Anne-Solenne Hatte, Timothy Lee DePriest, Stormi Henley, Harwood Gordon

Kritik:

Von Sebastian Notbom
Prüfungsmedium: deutsche Blu-ray
Mit freundlicher Unterstützung von Ascot Elite

Bei der ersten Sichtung des Trailer dachte ich mir noch, dass der Streifen evtl. recht unterhaltsam sein könnte und dass ich ihm definitiv eine Chance geben sollte. Immerhin bietet der Filmverleiher Ascot Elite meist solide Qualität. Produktionstechnisch gesehen mag dies auch auf Humanoid zutreffen, aber der Film bietet neben einem durchaus interessanten Endzeitszenario leider nur wenig unterhaltsames. Und auch die Visualisierung der neuen Eiszeit ist mehr als dürftig.
Wenn die Menschheit bei ca. -60°C nur in unterirdischen Bunkern überleben kann, die überdies auch noch knapp 3000 Individuen beheimaten und bewirten können, warum gibt es dann ausgerechnet in der ‚Todeszone‘, nach 300 Jahren eisiger Kälte, noch so viele Bäume und offensichtlich auch Tauwetter? Und wieso züchten die Menschen für Arbeiten an der Oberfläche so viele kälteresistente humanoide Dienerwesen, die zusätzlich ernährt werden wollen, wenn es doch ein Gel gibt, dass die Menschen bis zu 4 Tage warm hält? – Das macht grundsätzlich schon mal keinen Sinn und da kann ich bei einem „Endzeitfilm“ auch nicht drüber hinwegsehen…

Humanoid - Szenenbild

Dann ist da noch die eigentliche Geschichte, voll von Logikfehlern, unrealistischem technischen Equipment (jaja, ist die Zukunft… Blah blah blah), eine lange, optisch völlig falsche Nachtszene, komische Polarlichter über dem ehemaligen Death Valley Nationalpark (nicht überall wo es Eis und Schnee gibt, kann man Polarlichter sehen) und zu guter Letzt das im Verlauf völlig egal gewordene, ursprünglich äußerst lebensfeindliche Klima. Sicher versucht Humanoid das Ganze am Rande als Verschwörungstheorie zu verpacken, allerdings nicht offensichtlich genug, um über die erzählerischen und darstellerischen Mängel hinwegzutäuschen. Der Film hält sich nicht an die von ihm zu Beginn selbst geschaffenen Regeln, was mir am Ende auch das letzte Verständnis für seine Existenzberechtigung geraubt hat. Er ist zudem leider nicht mal als unfreiwillig komisch bzw. unterhaltsam zu bezeichnen. Dass es sich im Grunde um ein ambitioniertes Filmprojekt handelt, das ist allerdings nicht abzustreiten. Rettet aber nichts.

Humanoid - Szenenbild

Die schauspielerischen Qualitäten sind, in Anbetracht des generell an die Wand gefahrenen Films, nicht zu bemängeln. Wir sprechen hier über ein Asylum-Niveau (Produktionsfirma), in dem sich garantiert keine potentiellen Oscar-Anwärter verstecken. Für diesen Film reicht es aber allemal.
Das Overacting und die damit zusammenhängende Pseudo-Dramaturgie versuche ich mal als Geniestreiche des Regisseurs und Drehbuchautoren Joey Curtis, um dessen abendfüllendes Debüt es sich hier handelt, abzutun. Vor allem genervt hat mich die rattengesichtige Nazibraut Kix, die ständig aus Adolf Hitlers ‚Mein Kampf‘ zitiert, dies aber auf das reine Blut der Menschen bezieht, im Vergleich zu dem schwarzen der ‚Noids‘ (so werden die aufmüpfigen Dienerwesen genannt, welche die Truppe von „Elitesoldaten“ in der Eiswüste jagt). Letzten Endes sind die Dialoge manchmal wirklich unterirdisch…

Humanoid - Szenenbild

Fazit:

Hätte man etwas mehr auf den Survival-Aspekt und die bessere bzw. akkuratere Darstellung der Eiszeit geachtet, die einem im Verlauf eher vorkommt wie bestes Ski-Wetter und keines Falls als Bedrohung für Leib und Leben, dann wäre der Endzeitfilm auf diesen Seiten wahrscheinlich leicht über den Durchschnitt gekommen. Auch hätte man den einen oder anderen nervigen Charakter streichen können und… nicht so viele Logikfehler einbauen sollen… Okay! – Humanoid hat einfach ziemlich schlecht. Trailer interessant, Film doof, mal wieder reingefallen, Ende!

Wertung: 2,5 von 6 Punkten

 

DVD / Blu-ray (Verleih & Verkauf)

Bild & Ton sind qualitativ gut und auch die Synchro geht in Ordnung. Als Extra gibt es zwei uninteressante Deleted Scenes.

Verleih: Ascot Elite

Verleihstart: 02.05.2017 (digital)

Verkaufstart: 19.05.2017

Verpackung: Amaray / Blu-ray Hülle

Discs enthalten: 1

Wendecover: Ja

Schuber: Nein

Ton:
• Deutsch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)
• Englisch: DD 5.1 (Blu-ray: DTS-HD Master Audio 5.1)

Untertitel: Deutsch

Bildformat: 2,39 : 1

Blu-ray Auflösung: 1080p / 24Hz

Laufzeit: ca. 98 Min. (ca. 102 Min. Blu-ray)

Uncut: Ja

Extras:
• 2 Deleted Scenes
• Trailer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*