Neill Blomkamp will Videospiel machen?

Neill Blomkamp will Videospiel machen?

Der visionäre Regisseur Neill Blomkamp (District 9, Elysium, Chappie) würde scheinbar gerne ein Videospiel entwickeln, wie das Online Magazin Polygon.com berichtet. Was ihm dafür lediglich fehle wäre die Zeit, denn schließlich ist der Gute momentan schwer mit seinen Oats Studios beschäftigt, die kürzlich den Auftakt einer Reihe von kostenlosen YouTube und Steam Kurzfilmen – Experimental Shorts / Oats Volume 1 – mit dem Titel Rakka veröffentlicht haben. Hinter diesen „Demos“ steht die Absicht zu prüfen, ob das Publikum gewillt ist für eventuelle Nachfolger und/oder abendfüllende Spielfilme zu zahlen. Marktforschung in Kurzfilmform sozusagen.

Das Blomkamp nie einen Hehl daraus gemacht hat Videospiele als Möglichkeit zu sehen eine gute Geschichte zu erzählen, das ist seit seinem Erstling District 9 bekannt, der ursprünglich eine Halo-Verfilmung werden sollte. Auch lies er sich bei der Gestaltung der Waffen für seine Scifi-Filme offenkundig von Portal inspirieren.

Auf die Frage, ob er jemals ein Videospiel herstellen würde, antwortete der südafrikanische Regisseur: „Absolut! Wenn die Oats Studios auf eigenen Beinen stehen und ich nicht gerade an einem großen Feature-Film arbeite, würde ich sehr gerne ein Computerspiel entwickeln. Eine Menge von diesem ganzen Zeug schwingt immer bei mir [meinen Projekten] mit. Ich würde es lieben so etwas wie Titanfall, Halo oder Battlefield zu erschaffen…“

Das sind natürlich hochtrabende Worte, denn bei den genannten Videospiel-Reihen handelt es sich ausschließlich um AAA-Titel und Auftragsarbeiten sehr großer Publisher. Blomkamps großes Steckenpferd ist allerdings das 3D-Modelling, was man auch deutlich an den atemberaubenden Computereffekten in seinen Filmen erkennt. Bloomkamp benutzt außerdem für ein aktuelles Projekt die Unity Game Engine, was bedeutet, dass die von ihm für einen Film geschaffene 3D-Welt quasi auch spielerisch begehbar wäre. Außerdem interessiert sich der Filmschaffende sehr für Virtual Reality Geräte wie z.B. Oculus Rift und HTC Vive. Der einzige Grund warum aus der bisherigen Arbeit noch kein Videospiel portiert wurde sei der, dass das Team bisher nur die Welten, aber nicht spielbare Charaktere erschaffen hat. Somit ist es wirklich nicht abwegig, dass sich der Regisseur, Drehbuchautor und Produzent irgendwann mal dem Medium Computerspiel widmen könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*